« Yellowstone & Cody - Teil1 | Main | Von Cody (WY) nach Billings (MT) »

Donnerstag, Mai 14, 2009

Yellowstone & Cody - Teil 2: Old Faithful und Bisons auf der Straße

Heute ging es erneut in den Yellowstone National Park. Dieses Mal wollten wir Old Faithful einen Besuch abstatten. Die Strecke führte uns durch den Buffalo Bill State Park, der ein weiteres Beispiel für die atemberaubenden Landschaften hier ist.

Buffalo Bill State Park

Buffalo Bill State Park

Etwas später fiel uns eine seltsame Felsformation auf:

Holy City Rock Formation

The Holy City

Eine Infotafel zeigte uns, dass es sich um die "Holy City"-Formation handelt. Die Anordnung der Felsen soll an die Silhouette des alten Jerusalem erinnern.

NP Sign YS

Leider wurde das Wetter immer schlechter, je dichter wir dem Park kamen. Später begann es zunächst zu regnen, mit zunehmenden Höhenmetern ging der Regen in Schnee über. Als wir am Yellowstone Lake ankamen, um uns am "Steamboat Point" die aufsteigenden Dämpfe anzuschauen, waren die Niederschläge aber noch erträglich - dafür blies ein heftiger Wind. Außentemperatur war 4° Celsius. Also schnell wieder ins warme Auto!

Yellowstone Lake  

Steamboat Point am zugeforenen Yellowstone Lake

Nächster Stopp:

Sign Old Faithful

Wir informierten uns zunächst im Besucherzentrum über die "Ausbruch"-Zeiten, um rechtzeitig mit unserer Fotoausrüstung vor Ort zu sein. Dieser Geysir hat etwa alle 90 Minuten eine Eruption. Wir hatten Glück, denn wir mussten nur 30 Minuten bis zur nächsten Eruption warten. Das schlechte Wetter war der Qualität der Fotos nicht gerade förderlich, aber damit ihr einen Eindruck bekommt, hier ein Bild:

Old Faithful Erupts

Old Faithful bricht aus.

Kurz darauf begann es so stark zu schneien, dass wir beschlossen, den Rückweg anzutreten. Die Distanzen innerhalb des Parks scheinen gar nicht so groß zu sein, aber da man höchstens 45 Meilen pro Stunde, oft nur 35 Meilen, fahren darf, ist man einige Stunden unterwegs, bevor man einen der Ausgänge erreicht. Vielleicht lag es auch am schlechten Wetter, das wir dieses Mal kein einziges Tier - von einigen Vögeln abgesehen - zu sehen bekamen. Wir hatten die Hoffnung schon fast aufgegeben, als wir einige Meilen außerhalb des Parks plötzlich eine Gruppe von drei Bisons am Straßenrand sahen. Eine Parkmöglichkeit war zum Glück vorhanden, so dass wir anhielten und ein paar schöne Aufnahmen machen konnten. Dabei beachteten wir den Sicherheitshinweis, den wir im Nationalpark bekommen hatten und achteten auf einen angemessenen Sicherheitsabstand.

Bison Warning

Vorsicht!

Bison auf der Straße  

Bison überquert Straße

Bison wälzt sich

Bison wälzt sich im Gras

Leider waren nicht alle Autofahrer aufmerksam unterwegs und es kam zu einem Beinahezusammenstoß, als ein Auto ohne auf die Tiere zu achten viel zu schnell auf die Stelle zufuhr. Im letzten Moment konnte der Fahrer das Steuer herumreißen und auf den Seitenstreifen ausweichen.  Ein paar Meilen weiter kam uns ein Bison sogar frontal auf der Straße entgegen gewandert. Wir hielten an, um das Tier nicht zu erschrecken und fuhren dann ganz langsam um den Burschen herum. Wenn man einem Bison so Auge in Auge gegenüber steht bzw. sitzt, wird einem bewußt, was für gewaltige Tiere das sind.

Posted by Mike at 8:56 PM