« Wicked! | Main | Avenue of the Giants »

Montag, Juni 01, 2009

Seebären werden straßenkrank...

Nach dem lustigen Musicalabend gestern sollte es heute Richtung Norden gehen... aber zuerst hätten wir beinahe verschlafen, da es im Hotel in der Nacht Stromausfälle gegeben hatte und die Radiowecker gingen alle 5 Stunden nach. Um 4:25 (nach meinem Radiowecker) rief mich Mike an und sagte es wäre gleich 10 Uhr... Upps! Schnell noch duschen, Sachen packen, Frühstück musste leider ausfallen. Und dann gings los... erst über die Bay Bridge, dann über die Golden Gate Bridge, dann schliesslich nach Sausalito.

 

Gut zu wissen, keine Atomwaffen in der Nähe!

Wir haben unser Auto auf einem Parkplatz abgestellt und sind dann mit der Fähre nach San Francisco gefahren - war extrem windig und kühl und wacklig, aber hat riesig Spass gemacht!

 

Unsere Fähre läuft ein

Wie schon bei unserem letzten Besuch in Sausalito, lagen wieder dicke Nebelwände über der Stadt...

... und auch auf der Golden Gate Bridge... nicht viel zu sehen!

Schliesslich sind wir am San Francisco Ferry Building angekommen und dann mit der Strassenbahn zum Fisherman’s Wharf gefahren. Wir hatten nicht viel Zeit und haben uns nur kurz umgesehen. Dann fuhr auch schon unsere Fähre vom Pier 41 zurück nach Sausalito.

Die Fahrt führte auch an Alcatraz vorbei, der berühmten Gefängnisinsel

Inzwischen ist das Wetter ein wenig besser geworden, man konnte schon mehr von San Francisco sehen

Kurz bevor wir in Sausalito angelegt haben, habe ich noch einen blinden Passagier entdeckt, der es sich im Schornstein gemütlich gemacht hatte:

Schön warm hier drin...

Alles in allem waren die beiden Fährfahrten (jeweils ca. 30 Minuten) sehr spassig, aber extrem windig und schaukelig - wir waren ganz schön durchgepustet danach.

Danach sind wir zum Mittagessen in das schicke Fischrestaurant The Spinnaker gegangen - das Essen war sehr gut, allerdings liess der Service etwas zu wünschen übrig. Wir hatten mehr erwartet.

Unsere nächste Übernachtung ist in Santa Rosa, aber wir wollten nicht den kürzesten Weg nehmen, sondern beschlossen, ein Stück auf dem berühmten Pacific Coast Highway zu fahren, der führt von Los Angeles bis an die Staatsgrenze im Norden Kaliforniens. Allerdings sind wir nach ca. 15 Meilen sofort wieder runter und zwar aus zwei Gründen:

Grund Nr. 1: nicht viel zu sehen!

Aber der eigentliche Grund, warum wir die "California State Route 1" so schnell wie möglich wieder verlassen haben, ist die extrem schlechte Befahrbarkeit. Ich bin kaum mehr als 25 mph gefahren, trotzdem ist uns bald schlecht geworden von den ständigen Extremkurven nach links und rechts in den sehr engen Spuren. Sowas macht bestimmt Spass mit einem Sportwagen und ohne Gegenverkehr, aber in einer grossen Reiselimousine und vor allem direkt nach dem Mittagessen war das kein Vergnügen.

Also haben wir die erste Möglichkeit zum Abbiegen genutzt und waren dann schnell in Santa Rosa im Hotel. Gute Nacht!

Posted by Lars at 11:32 PM