« Flight of the Concordes | Main | Das rote Monster »

Saturday, April 25, 2015

Angekommen

Angekommen. Der erste Flug in einem Airbus 380 liegt hinter uns. Gewaltige Maschine. Lars und ich sassen dieses Mal getrennt, er in der First, ich wie gewohnt in Business. Man merkte, dass es eine relativ neue Maschine war: Die Einrichtung war noch frisch und nich so verwohnt, wie in den Boeings, mit denen wir die letzten Fluege gemacht haben. Nach dem Mittagessen (sorry, dieses Mal weniger Bilder als sonst, weil jemand auf dem teurem Platz keine Fotos gemacht hat ;-) ) holte mich Lars nach vorne, damit ich mir selben einen Eindruck von der neuen ersten Klasse machen konnte. Wirklich sehr edel. Daran koennte man sich gewoehnen, wird aber leider eher unerschwinglich bleiben, soviele Bonusmeilen fuer ein Upgrade bekommen wir so schnell nicht wieder zusammen. War auf jeden Fall eine interessante Erfahrung. Schliesslich musste ich wieder zurueck auf meinen "billigen" Platz. Das Entertainmaintprogramm verkuerzte mir die Zeit und nach dem Afternoon Tea, der etwa eine Stunde vor der Landung serviert wurde, war es auch endlich an der Zeit, den Sitz in die aufrechte Position zu fahren, das Tablett hochzuklappen und auf amerikanischem Boden aufzusetzen.

Um 14:25 Uhr Ortszeit waren wir sicher gelandet. Etwa zehn Minuten spaeter wurden die Tueren geoeffnet und wir verliessen das Flugzeug in Richtung Immigration. Es gab wieder etwas Neues zu bestaunen: Wurden einem frueher die Fingerabdruecke und das Foto ab- bzw. aufgenommen, durfte man diese Aufgaben jetzt selber an eiinem Automaten erledigen, vorausgesetzt man war bereits frueher einnmal mit ESTA in die USA eingereist. Die korrekte Platzierung der Finger auf dem Touchscreen erwies sich als echte Herausforderung, die erst nach mehrern Fingerverschiebungen erfolgreich gemeistert werrden konnte. Man muss die vier Finger seiner rechten Hand gleichzeitig an genau vorgeschriebenen Punkten auf dem Touchscreen haben, klingt wirklich leichter, als es ist. Nachdem man dann noch ein Selfie von sich gemacht hat, folgt die Online-Zollerklaerung und man erhaelt einen Ausdruck, mit dem man schliesslich zum Einreisebeamten gehen darf. Der Rest ist wie gewohnt: ein paar Fragen zum Grund der Reise, Stempel in den Pass und zur Gepaeckabholung. Als wir dort gegen 15:25h ankamen, waren unsere Koffer schon da. Eine Stunde fuer die Einreiseprozedur. Hatten wir schon schnelller, aber auch schon langsamer. Draussen hatten wir Glueck, denn der Shuttle-Bus zu den Mietwagen war gerade da und es ging ohne Verzoegerung zu Hertz, wo unser Traumwagen auf uns wartete: ein roter Riese namens Chevrolet Tahoe. Und so sieht unser rotes Monster aus:

Zu unserer Freude stellten wir fest, dass es sogar das etwas bessere ausgestatte Modell ist und - tada - es hat ein Navisystem. Hatten wir nicht gebucht, aber wenn es schon mal da ist... ;-) Letzte Sitzreihe umgeklappt und rein mit dem Gepaeck. Platz genug vorhanden. Blieb noch die etwa zweistuendige Fahrt vom Flughafen zu unseren Hotel hier in Harrisonburg (Virginia). Vor Ort begruesste uns der Mann an der Rezeption mit der Ankuendigung, dass es "bad news", aber eigentlich doch "good news" gaebe. Bad news: unsere gebuchte 2-Schlafzimmer-Suite war anderweitig vergeben worden. Good news: Wir bekamen jeder eine eigene 1-Schlafzimmer-Suite, natuerlich zum selben Preis. Damit konnten wir gut leben. Was abschliessend an diesem Tag zu tun blieb, war zur naechsten Mall zu fahren und ein paar Getraenke und andere Kleinigkeiten einzukaufen. Morgen frueh geht es weiter nach Pigeon Forge, etwa fuenf Stunden Autofahrt. Hoffentlich wird das Wetter besser, wenn es so regnet, wie heute, muessten wir unseren Besuch bei Dollywood streichen.

Posted by Mike at 3:05 PM
Categories: USA 2015