« Go East! | Main | Noch mehr Alligatoren und ein Maenner-Shop »

Saturday, May 09, 2015

Airboats rule!

Schon mal Sumpfboot gefahren? Wir bis heute jedenfalls nicht. Da das Loxahatchee National Wildlife Refuge nur wenige Kilometer von unserem Hotel entfernt ist, draengte sich ein Ausflug dorthin geradezu auf.

Bei Tripadvisor hatten wir einen Veranstalter gefunden, der ausgezeichnete Kritiken vorweisen konnte und so fiel unsere Wahl auf "Loxahatchee Everglades Tours". Fuer 45 Dollar pro Nase kauften wir uns 50 Minuten Fahrt durch die Sumpflandschaft mit der Aussicht auf Alligatoren, Schildkroeten und diverse Voegel.

Wir hatten die 11:00-Tour knapp verpasst, so dass etwas Zeit blieb, sich eine Ausstellung des Tourveranstalters anzusehen. Dort gab es dieses Monster:

Endlich war es soweit und wir konnten so ein Fahrzeug besteigen:

Die Sonne stand fast im Zenit und sorgte fuer schweisstreibende Temperaturen ueber 40 Grad Celsius. Der Fahrtwind machte die Sache ertraeglich und unsere Sonnencreme wurde auf eine harte Probe gestellt. Dan, der Fahrer des Boots fungierte gleichzeitig als Tourguide und versorgte uns mit Informationen zur Flora und Fauna des Biotops.

Dieses Bild gibt einen guten Eindruck ueber die Landschaft, die wir durchfuhren:

Die Vogelwelt war leicht zu entdecken, wie beispielsweise dieses Exemplar:

Die Alligatoren waren schwerer auszumachen, aber wir sahen doch einige Vertreter ihrer Art:

Kurz vor dem Ende der Tour bot Dan den Passagieren des Bootes noch an, sie zu fotografieren. Das kam dabei heraus:

Die Zeit verging wie im Flug, ein Riesenspass, Daumen hoch und absolut empfehlenswert!

Hier ein kurzer Videobeweis:

Video Airboat

Wo wir heute gegessen haben? Hier ist ein dezenter Hinweis:

Bot sich an, da wir uns am Nachmittag das "Seminole Hard Rock Cafe and Casino" angeschaut haben. Fuer einen Moment hatten wir uns sogar sehr gefreut, denn wir sahen, das Bette Midler heute ein Konzert dort gab. Mit der Freude war es vorbei, als wir den Ticketpreis erfuhren: rund 450 Dollar pro Karte war "etwas" zu viel...

Posted by Mike at 8:16 PM
Categories: USA 2015