« Captain on board! | Main | Go East! »

Thursday, May 07, 2015

An evening at the Tropicana

Unsere Twitter- und Facebook-Follower wissen natuerlich schon, was der Hoehepunkt unseren Tages war: der mittlerweile obligatorische Besuch eines Baseball-Spiels. Tampa Bay Rays gegen die Texas Rangers. Dazu spaeter mehr. Wir liessen den Tag ruhig angehen, schliefen so lange, dass wir gerade noch das Fruehstueckbuffet um 9 Uhr 30 mitnehmen konnten, studierten die diversen Broschueren, die im Hotel auslagen und entschieden uns, den fruehen Nachmittag in einem botanischen Garten zu verbringen. "Sunken Gardens" befindet sich in St. Petersburg, was sehr praktisch war, da wir von dort eine kurze Weiterfahrt zum Stadion hatten. Der Garten ist mehr als 100 Jahre alt und zeigt tropische Pflanzen aus aller Welt. Die Baeume boten angenehmen Schatten, so dass die Hitze des Tages gar nicht so auffiel.

Nach einem entspannenden Bummel durch den Garten, machten wir uns schliesslich auf den Weg zum Tropicana Field, dabei nahmen wir einen kurzen Umweg an den Yachthafen von St. Petersburg. Sehr malerisch.

Im Stadion angekommen, wollten wir gerade die Rolltreppe zu unseren Plaetzen im oberen Rang nehmen, als uns ein Mitarbeiter aufhielt und fragte, ob wir kostenlos bessere Plaetze haben wollten. Natuerlich griffen wir zu und fanden uns direkt am Spielfeldrand wieder. Direkt vor uns war der Aufwaermbereich fuer die Rangers und wir konnten hautnah miterleben, wie sich die Werfer auf ihren Einsatz vorbereiteten.

Das eigentliche Spiel brachte zwei Ueberraschungen, zum einen waren die Gaeste aus Texas staerker als erwartet und als der Werfer der Rays im zweiten Inning eine sehr schwache Phase hatte, stand es ploetzlich 0:4. Im vierten Inning konnten die Rangers ihre Fuehrung sogar auf 0:5 ausbauen. Im fuenften Inning keimte etwas Hoffnung auf, als die Rays auf 3:5 verkuerzen konnten. Im vorletzten Inning gelang ihnen auch noch ein Homerun, so dass nur noch ein Run fuer eine moegliche Verlaengerung fehlte, aber die Rangers retteten die knappe Fuehrung und gingen als Sieger vom Feld. Die zweite Ueberraschung war das extrem schwach besuchte Stadion. Die wenigen Zuschauer verloren sich in der grossen Indoorarena. So leer hatten wir noch kein Baseballstadion erlebt. Raymond, das Teammaskottchen gab sich redlich Muehe, die "Menge" zu motivieren.

Ein gutes hatte der schwache Besuch: der Verkehr bei der Rueckfahrt vom Spiel ging reibungslos vonstatten.

Posted by Mike at 10:52 PM
Categories: USA 2015